amargolf@bst-systemtechnik.de
7
Aug

Eingebaute Tauschbörse in Windows 10 Update

Der „Internetbandbreitenklau“ des Windows 10 Update Systems ist nicht ganz neu, denn schon Windows 8 bedient sich dieser Methode. Nach dem mehr oder minder spektakulären Launch von Windows 10 ist diese schlau versteckte, per Default aktivierte, Funktion um die Windows Updates zu verteilen jetzt allerdings in den Fokus der Medien geraten. Der Aufschrei der Gemeinde ist dabei einigermaßen überschaubar. Trotz der, meiner Meinung nach, rechtswidrigen Nutzung der User PCs zur Verteilung Microsoft eigener Inhalte hält sich der Unmut über die Kaperung des Internetzugangs in Grenzen.

Weiterlesen

11
Nov

Warum Windows 10 nicht Windows 9 heißt?

Wie wir inzwischen  alle wissen wird die nächste Windows Generation die Nummer 10 tragen. Windows 9 wird rechts überholt und niemals das Licht der Welt erblicken. Kacheln werden auf dem Desktop obsolet und das geliebte Startmenü kommt zurück. Soweit so gut. Die spannende Frage bleibt aber unbeantwortet:

Warum Windows 10 und nicht Windows 9

Können die Programmierer bei Microsoft nicht bis 10, respektive 9 zählen?

Weiterlesen

29
Mrz

Microsoft macht Ernst: Windows XP-End-of-Life-Popup wird eingeblendet

Nach 13 Jahren  geht die erfolgreichste Betriebssystem Ära von Microsoft nun definitiv zu Ende. Windows XP tritt offiziell und endgültig am 08. April 2014 von der Bühne ab. Nach ungezählten Pressemitteilungen, E-Mails, Blog Beiträgen und einer speziellen, dem End of life Ereignis gewidmeten Windows XP Webseite, kommt nun auch softwareseitig durch ein „Sicherheitsupdate“ vom Mittwoch, 26. März 2014 die

Benachrichtigung über das Ende des Supports von Windows XP (KB2934207)

Microsoft hat den wöchentlichen Patchday genutzt um mit diesem Update von Windows XP ein Pop Up einzublenden das dem User unmissverständlich und lapidar klarmacht das nun Schluss mit Lustig ist.
Spätestens, wenn Microsoft wieder kritische Windows-Lücken von Windows Vista, Windows 7 und Windows 8 nach dem Tag X schließt und dabei Windows XP nicht mehr berücksichtigt, sollte sich bei den verbleibenden XP-Nutzern ein flaues Gefühl nicht nur in der Magengegend einstellen.

Weiterlesen

8
Nov

Der Windows 8.1 Start-Button – Der große Bluff

Als Windows 8 die Welt erblickte war das Entsetzen groß. Die Software-Evangelisten von Microsoft hatten zugeschlagen und den geliebten Start-Button geraubt. Der folgende Aufschrei der beklauten User klingelte Steve Ballmer im Redmonter Ohr. Selbst die betonierten Fans erklärten Windows 8 als unbrauchbar.

Modern und innovativ, Touchscreen optimiert, damit lauffähig auf allen Devices und natürlich cool sollten die Kacheln von Windows 8 sein. Blöderweise hat der gemeine User das nicht verstanden. Allerdings hat sich ein Kreislauf geschlossen der Gesetz zu sein scheint. Jedes 2. Betriebssystem von Microsoft floppt.

Weiterlesen

25
Aug

Steve Balmer, der letzte der 3 Microsoft Musketiere tritt ab

Wer wie ich sein Geschäftsmodell,  seit vielen Jahren, eng an die Programme und im Besonderen an die Programmiersprachen des Softwareriesen aus Redmont anlehnt, hat natürlich auch ein besonderes Verhältnis zum Dino der Softwareindustrie. Das aktuell hohe Versionstempo der „Cash Cows“ des Unternehmens hält auf Trapp. Als MCSA (Microsoft Certified Solutions Associate)  bedeutet das für mich immer kürzere Weiterbildungsintervalle im Serversegment . Während das Microsoft Desktop Betriebssystem in der XP Ära stagnierte wurde gerade die Datenbank Microsoft SQL Server, das für mich als Programmierwerkzeug essentielle Visual Studio und der Exchange Server zuletzt in immer kleineren Abständen für den Cash Flow gepimt ohne die aktuelle Marktentwicklung gebührend zu berücksichtigen. Letztinstanzlich  verantwortlich für die strategischen Fehlentscheidungen zeichnet natürlich der CEO und dass war eben die letzten 13 Jahre der für seine Wutausbrüche berüchtigte Steve „Berserker“ Balmer.  Sein großes Vermächtnis, die Metro-Kacheln werden uns an ihn erinnern und verfolgen.

Weiterlesen

11
Aug

Bye, bye good old Microsoft Windows XP – 2014 ist Ende !

Windows XP, das erfolgreichste Windows aller Zeiten, wird wenn es nach Microsoft geht, im April 2014 beerdigt. XP ist dabei in prominenter Gesellschaft und nicht alleine, auch Microsoft Office 2003 siecht langsam aber sicher dahin. 2014 ist Schluss mit dem Extended Support für Microsoft Windows XP und Microsoft Office 2003, den erfolgreichsten Produkten des Software Riesen. Grund dafür sind die Support Lifecycle-Richtlinien von Microsoft, die für Unternehmens- und Entwickler-Produkte von Microsoft mindestens 10 Jahre Support (5 Jahre Mainstream-Support und 5 Jahre Extended-Support) garantieren. Von April 2014 an bietet Microsoft für Windows XP und Office 2003 weder kostenlosen, noch kostenpflichtigen Support mehr an. Es wird keine Änderungen am Design, keine neuen Features und Sicherheitsupdates mehr geben. Der kostenlose Zugang zu Online-Inhalten wie Knowledge-Base-Artikeln oder Produktinformationen bleibt noch eine Weile bestehen. Es ist allerdings 5 vor 12 und es gibt Handlungsbedarf … Weiterlesen

21
Jun

Installation von Exchange 2010 auf Windows Server 2012

Microsoft und seine Kompatibilitätsprobleme mit sich selbst sind eingentlich ein alter Hut und man ist gewohnt, dass irgendwann irgendeine alte Software nicht mehr auf dem neuen Windows Betriebssystem funktioniert. Ein Schelm der böses dabei denkt, wenn der brandneue Windows Server 2012 nach aktueller Software verlangt. Der nicht billige Microsoft Exchange Server sollte schon nicht älter als 2 Jahre sein …

Ist die Installation und Konfiguration von Exchange schon unter den älteren Serverversionen nicht unbedingt jedermanns Sache und durchaus anspruchsvoll, wird’s unter Windows Server 2012 nervig. Das Versprechen die Servereinrichtung zu vereinfachen hat Microsoft wohl mit heißer Nadel gestrickt, wie ich bei einer aktuellen Netzwerkinstallation „not amused“ feststellen musste. Die Kombination aus Windows Server 2012 und Microsoft Exchange 10 (Enterprise Edition) ist kein wirklich perfektes Paar.

Eigentlich dachte ich, da ich schon eine Menge Exchange Installation, unterschiedlicher Größenordnungen, erfolgreich aufgesetzt habe, „kein großes Ding“ und fuhr gut gelaunt zum Kunden. Während die Installation des Windows Server 2012 als Domänencontroller auf einem Lenovo Thinkserver TS430 mit 32 GB RAM, einem Hardware RAID 1 für Betriebssystem, einem 2 TB Hardware Raid 5 als Datenspeicher klaglos durchlief und sowohl Benutzer als auch Arbeitsstationen innerhalb kalkulierter Zeit in der Domain eingerichtet bzw. lauffähig waren, die Exchange Installation ging in die berühmte Hose.

Weiterlesen

#07A6D0#CCCCCC1
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlickeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.